Home  | Impressum | KIT

 

Schnelleinstieg

 

 

Studiengänge und Vertiefungsmodelle

 

 

Allgemeine Formulare

 

 

Erasmus

Studierende die am ERASMUS Austausch-Programm teilnehmen möchten müssen das Higher Education Learning Agreement (s.u.) vorab ausfüllen und vom Modellberater genehmigen lassen. Schicken Sie mir das ausgefüllte Formular (docx, kein pdf) zusammen mit einer Inhalts-Beschreibung (englisch oder deutsch) jedes gewählten Kurses vorab zu. Existiert eine deutsch-/englischsprachige Webseite mit der Inhaltsbeschreibung des Kurse genügt der Link zur Webseite. Damit ihr Antrag glaubhaft ist belegen Sie Kurse im Umfang von 20-30 ECTS.

 

 

Wichtige Hinweise zum Ausfüllen der Studien- und Modellpläne

  • Studienbeginner ab WS2015/16 dürfen nur noch Lehrveranstaltungen (LV) wählen, die Ihrem Studiengang (Bachelor oder Master) zugeordnet sind. Im Klartext: Es dürfen keine Masterveranstaltungen mehr im Bachelor gewählt werden (ausgenommen Mastervorzug). Sie finden eine Übersicht der zugelassenen LV im Modulhandbuch.
     
  • Wahlbereich/Interdisziplinäres Fach (WF/IF) und Schlüsselqualifikationen/Überfachliche Qualifikation (SQ/ÜQ) unbedingt überbelegen!
    Sehr häufig kommt es vor, dass die SQ/ÜQ beim ZAK oder HoC ausgebucht sind, und Sie keinen Platz mehr bekommen, also eine andere SQ/ÜQ wählen müssen. Oder Sie haben ein WF/IF gewählt und merken erst später dass der Stoff Ihnen keinen Spass macht. In beiden Fällen müssen Sie bei bereits genehmigtem Studien- oder Modellplan wieder beim Modellberater vorstellig werden, um Ihren Änderungswunsch genehmigen zu lassen. Verhindern Sie dies, indem Sie sowohl den WF/IF-Bereich als auch den SQ/ÜQ Bereich überbelegen! Damit haben Sie genehmigte Alternativmöglichkeiten. MPA und BPA düfen bei Überbelegung rausstreichen bzw. in die Zusatzfächer verschieben. Dies darf ohne Rücksprache mit dem Modellberater erfolgen und wird immer so gewählt, das sich für Sie die bestmögliche Abschlussnote ergibt.


LV=Lehrveranstaltung
SQ/ÜQ=Schlüsselqualifikation = Überfachliche Qualifikation
WF/IF=Wahlfach im Pflichtbreich = Interdisziplinäres Fach (geht in die Abschlussnote ein)
ZF=Zusatzfach im Wahlbereich (geht nicht in die Abschlussnote ein)
MPA=Masterprüfungsamt
BPA=Bachelorprüfungsamt
ZAK=Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft ...
HoC=House of Competence

 

Studienpläne Bachelor

für Studienbeginner ab WS2015/16. Einen guten Einstieg bildet der empfohlene Studienplan.
Studienplan mit 8 ECTS Überfachliche Qualifikation (ÜQ einschl. 4 ECTS Pflicht Workshop ETIT 1-3), 16 ECTS IF, 30 ECTS ZF:

Anmerkung: Ab WS15/16 (SPO2015) muss der ind. Studienplan nicht mehr vom Modellberater genehmigt werden. Geben Sie den SP direkt im BPA ab.

 

für Studienbeginner ab WS2012/13 bis einschl. SS2015
Studienplan mit 9 ECTS Schlüsselqualifikation (mit Workshop ETIT I/II), 22.5 ECTS WF, 40 ECTS ZF:

 

für Studienbeginner vor WS2012/13
Studienplan nur 6 ECTS Schlüsselqualifikation (ohne Workshop ETIT I/II), 22.5 ECTS WF, 40 ECTS ZF:

 

 

Modellpläne Master

neue Prüfungsordnung 30 ECTS Zusatzfächer  für Master-Studienbeginner ab SS2015:

 

alte Prüfungsordnung 20 ECTS Zusatzfächer  für Master-Studienbeginner vor SS2015:

 

 

Kontakt